Bauen auf engstem Raum

Huf Haus beweist mit modum, dass offene  Architektur auch mit kleinen, kompakten  Bauplätzen harmoniert. Ein gelungener Mix aus Offenheit und gemütlicher Privatsphäre.

Der Trend hält an: Stadtnahes oder innerstädtisches Bauen in Groß- oder mittelgroßen Städten ist beliebter denn je. Dabei stehen jedoch immer kleinere Grundstücke zur Verfügung, die stetig teurer werden. Die neuen Bebauungsgebiete offerieren meist nur noch eine Fläche von 400 bis 600 Quadratmetern pro Einfamilien-haus. Nichtsdestotrotz ist die Nähe zur Stadt absolut angesagt. Dabei wünschen sich die Bauherren ein Maximum an architektonischer Individualität – zum Beispiel offene Wohnräume mit großen Fensterfronten. Eine Herausforderung, wenn man bedenkt, dass das Nach-barhaus nur wenige Meter entfernt steht.

Hier geht es zum ganzen Artikel aus „mein schönes zuhause“!