Menü
Aktuelles

HUF HAUS investiert weiter in eine grüne Zukunft: Neue Photovoltaikanlage am Firmenstandort Hartenfels wird zukünftig ein Viertel des Eigenstrombedarfs abdecken

Hartenfels, August 2018. – Das Familienunternehmen HUF HAUS investiert knapp 400.000 Euro in eine effiziente Aufdach-Photovoltaikanlage am Firmenstandort Hartenfels, die zukünftig durch die Erzeugung umweltfreundlicher Solarenergie ein Viertel des Eigenstrombedarfs abdecken wird. Die Photovoltaikmodule mit einer Gesamtfläche von 2.450 Quadratmetern werden derzeit auf den Dächern der Lagerhallen montiert und im Oktober 2018 in Betrieb genommen.

Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von knapp 400.000 Euro treibt HUF HAUS sein nachhaltiges und ressourcenschonendes Stromversorgungskonzept durch den Einsatz einer effizienten Photovoltaikanlage auf den firmeneigenen Lagerdächern weiter voran. In den kommenden Jahren wird die Versorgung über Solarenergie dann sukzessive ausgebaut – das Unternehmen strebt ein vollkommen autarkes Energiesystem an, das den Eigenstrombedarf zu 100 Prozent abdeckt.

Jährlich sollen rund 364.000 kWh des „grünen“ Solarstroms produziert werden – davon werden rund 275.000 kWh für den Eigenbedarf verwendet, der übrige Anteil wird in das öffentliche Netz gespeist. So möchte das Unternehmen zunächst ein Viertel des eigenen Strombedarfs selbst produzieren, um möglichst unabhängig von Energieversorgern und deren Preispolitik zu sein.

„Wir bauen bereits seit Jahrzehnten nachhaltige und energieeffiziente Fachwerkhäuser. Da ist es nur logisch, auch den Produktionsprozess und die Stromversorgung so ‚grün‘ wie möglich zu gestalten. Mit der neuen Photovoltaikanlage machen wir einen weiteren Schritt in diese Zukunft. Auch aus wirtschaftlicher Sicht ist die Investition sinnvoll, denn sie macht uns unabhängiger von Strompreisschwankungen und politischen Entwicklungen“, kommentiert Georg Huf, geschäftsführender Gesellschafter von HUF HAUS, das langfristig angelegte Energiekonzept.

Die ressourcenschonende Energiequelle trägt darüber hinaus beachtlich zur Reduzierung umweltschädlicher Ausstöße bei und soll über die geplante Laufzeit von 20 Jahren über 4.000 Tonnen CO2-Emissionen vermeiden.

Das Projekt setzt der Hausbauspezialist, der bereits 2014 zu 100 % auf Ökostrom umgestiegen ist, zusammen mit dem Westerwälder Unternehmen energy for people GmbH aus Montabaur um, das bereits seit über 15 Jahren erfolgreich in der Solarbranche tätig ist.

Translate »