Nachhaltigkeit in 23 Sekunden

Was denken Sie, wie viel Holz für ein Einfamilienhaus in Holz-Fertigbauweise verbraucht wird?

Es sind rund 30 Kubikmeter des natürlichen Werkstoffs Holz, vorwiegend Fichte, je nach Hausgröße.

Aber lassen Sie uns das Ganze noch etwas genauer betrachten:

Nach der Fällung eines einzigen Baumes, stehen der Produktion 3 Kubikmeter Holz zur Verfügung. Für ein durchschnittliches Haus mit ca. 140 Quadratmetern Wohnfläche benötigt man die Menge Holz von 10 Fichten.

„Betrachtet man den kompletten jährlichen Zuwachs der Fichte in heimischen Wäldern, wachsen 30 Kubikmeter Fichtenholz in gerade einmal 23 Sekunden nach“, rechnet Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF), vor.

Geht man das Ganze von statistischer Seite an, so wurden im vergangenen Jahr 15.787 Ein- und Zweifamilienhäuser in der Fertigbauweise in Deutschland gebaut.

Pro Stunde wären das 1,8 Häuser, gleichzeitig wachsen aber 160,8 Holz-Fertighäuser im Wald nach.

Wie groß ist eigentlich der Wald? In Deutschland macht er rund 32 Prozent der Gesamtfläche aus, davon werden 10.887.990 Hektar zur Forstwirtschaft verwendet.

Davon wiederum bestehen 29% aus Fichte, die überwiegend für den Holz-Fertigbau genutzt werden.

Das in 2014 zum Fertigbau verwendete Fichtenholz entsprach 1,2 Prozent des in Deutschland insgesamt geschlagenen Fichtenholzes. Eine geringe Menge im Vergleich zum Gesamtvorkommen.

Infografik: In 23 Sekunden wächst ein Holz-Fertighaus nach. Grafik: BDF

Mehr über den Bundesverband Deutscher Fertigbau im Internet unter www.fertigbau.de oder www.facebook.com/fertigbau.

Quelle: BDF

1 Antwort

Dein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.