Luft nach oben

Neuer Wohnraum dank Dachaufstockung

Familie Kreuz stock auf: luftiges HUF Haus erweitert das bestehende Massivhaus

Bauland ist rar, besonders in Stadtnähe. Wer gerne in urbanem Umfeld leben möchte und das Glück hat, ein Grundstück in begehrter Lage gefunden zu haben, gibt es nach dem Hausbau oder Hauskauf ungern wieder auf. Doch was passiert, wenn sich die Lebensumstände plötzlich ändern und mehr Wohnraum gefordert ist? Gebäudeaufstockungen aus Holz stellen eine attraktive Lösung für Baufamilien dar, die das Dach über dem Kopf zum „freien Grundstück“ in luftiger Höhe umwandeln möchten.

Blick aufs Wasser, grüne Parkanlage vor der Haustür, hervorragende Infrastruktur und nur wenige Minuten bis zur belebten Innenstadt: diese traumhaften Wohnattribute treffen nur selten auf ein und dasselbe Grundstück zu. Umso mehr freut sich Familie Kreuz heute darüber, einen solchen Glücksgriff für sich verbucht zu haben.

2008 baute das Ehepaar ein zweistöckiges Massivhaus auf einer umgewandelten Industriefläche mit Rheinblick. Zu dieser Zeit war der stillgelegte Hafen mit Umland noch wenig charmant, die Grundstücke im Quartier kaum erschlossen. Die beiden planten das Eigenheim nach eher kurzfristigen Gesichtspunkten, denn aus beruflicher Sicht gab es noch viele Fragezeichen.

Das Wohnen am Ufer wurde schnell als Geheimtipp gehandelt und das Städtebild änderte sich rasant – das Quartier mit Inselflair wurde zur grünen Wohnoase mit optimaler Verkehrsanbindung weiterentwickelt.

Die Bauherren berichten

Für uns stand nach dieser positiven Kehrtwende fest, dass wir in unserem Haus wohnen bleiben wollten. Denn so eine Lage bekommt man nicht alle Tage. Nachdem unser Sohn 2018 geboren wurde und wir 2021 wieder Nachwuchs erwarteten, hatten wir aber leider ein Platzproblem. Ein Anbau kam auf unserem knapp 490 Quadratmeter grossen Grundstück nicht infrage. Wir mussten uns also etwas einfallen lassen.

Die beiden entschieden sich dafür, den Wohnraum nach oben zu erweitern. Voraussetzung waren die statische Berücksichtigung des Bestandsgebäudes sowie die harmonische Einbindung der Aufstockung im Innen- und Aussenbereich. Bei der Recherche stießen sie auf HUF HAUS: „Wir suchten etwas Hochwertiges mit viel Glas, schließlich haben wir die Rheinpromenade vor der Haustür.“

So entstand in Zusammenarbeit mit den ServiceART Experten von HUF HAUS ein imposanter Fachwerkbau als Dachaufstockung mit 56 Quadratmetern Fläche und einer zusätzlichen Dachterrasse (ausgebildet als umlaufender Balkon) von 43 Quadratmetern. Die filigrane Holz-Glas-Konstruktion thront malerisch auf dem weissen Bestandsgebäude, das sich zum Wasser hin öffnet. Durch die gläserne Fassade im 3. Stock kann der Blick über den Bootsanleger schweifen und bei gutem Wetter sogar bis zum Mannheimer Schloss.

Das Paar resümiert

Dank der Visualisierungen wussten wir bereits im Vorhinein, dass das HUF Haus ein optischer Hingucker auf unserem Bestandsgebäude sein würde. Die Demontage des Daches live mit zu erleben und dann anschliessend den Aufbau der Fachwerkkonstruktion war noch mal ein echtes Highlight. Man muss bedenken, dass wir die ganze Zeit weiterhin im Haus gewohnt haben - eine OP am offenen Herzen sozusagen. Da darf nichts schief gehen! Das HUF Team hat einen super Job gemacht, alle waren gewissenhaft, zuverlässig und hoch motiviert.

Die Wohnraumerweiterung beherbergt heute das Schlafzimmer der nun vierköpfigen Familie und zeigt ein offenes Raumkonzept: Dusche und Waschtisch sind unmittelbar im Schlafzimmer integriert. Ein Knopfdruck genügt und die Jalousien fahren hinunter, um die gewünschte Privatsphäre zu erhalten. Dank der spektakulären Lage findet mittlerweile das Abendessen auch oftmals im neuen Geschoss statt.

„Wir haben zu jeder Tageszeit Sonne, das ist fantastisch. Wir lieben die Morgensonne mit Blick in den Garten und am Abend geniessen wir auf dem Balkon Richtung Westen den Sonnenuntergang über dem Wasser. Unser Sohn liebt den neuen Wohnraum und vor allem die Videos vom Aufbau der Dachaufstockung. Er ist ebenfalls ein großer Fan“, erzählt die zweifache Mutter.

Anbau und Bestand sind über eine Podesttreppe im charakteristischen HUF Look miteinander verbunden. Große Glaselemente tauchen den Treppenaufgang in Licht, während ein weiteres bodentiefes Glaselement in Richtung Treppenabgang platziert wurde. So profitiert auch das Bestandsgebäude von der lichtdurchfluteten Architektur im Dachgeschoss.

Von der Demontage bis zum „Einzug“ in das gläserne Wohnparadies dauerte es 13 Wochen – eine kurze Zeit für einen langfristigen Gewinn an Lebensqualität.

 

Beratung?
Jetzt vereinbaren!