Akzente setzen – so geht’s! Fünf Tipps für ein außergewöhnliches Wohnambiente

Michael Baumann, Vertriebsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung von HUF HAUS, ist auch für die Inneneinrichtung der HUF Musterhäuser und deren außergewöhnliches Wohnambiente verantwortlich. Als Experte verrät er fünf Ticks, um im Eigenheim Akzente zu setzen.

Die Klarheit der HUF Häuser, deren Struktur den Lehren der Bauhausarchitektur folgt, gibt den Bewohnern die Hülle für ein offenes Wohnambiente im Einklang mit der Natur. Natürlich braucht eine solch schlichte und offene Bauweise Akzente, die jedes Haus einmalig machen.

Es ist klar, dass die Bewohner diese Akzente setzen.

1. Die Vorliebe für bestimmte Dinge ist ausschlaggebend!
Hat man eine Vorliebe zum Beispiel für eine bestimmte Kunstrichtung, ist der Weg schon klar. Die Kunst gibt den Ton an. Wie beispielsweise in unserem Musterhaus in Zürich oder im neuen Musterhaus in Mannheim. Die Farbigkeit der Einrichtung muss sich der Kunst unterordnen. Denn nur so ist klar, wer der Chef im Ring ist. Bleiben wir bei dem Thema Kunst und unserem konkreten Beispiel. Die Kunst verbindet alle offenen Räume miteinander. Wir erhalten ein großzügiges ganzheitliches Farbkonzept, welches einen fließenden Übergang der Räume vermittelt. Eine Abgrenzung, wenn überhaupt gewünscht, müssen Sie geschickt mit der Möbeleinrichtung vornehmen. Nur so wird spürbar, wo Sie sich gerade befinden und wo Sie hinwollen.

2. Farbenfroher Empfang
Farbige Haustüren sind der Lockvogel für das, was sich hinter der Tür entdecken lässt. Folgt die Farbigkeit der Kunst der Tür oder besser gesagt die Farbigkeit der Tür der Kunst, so haben wir unsere Aufgabe richtig gelöst.

3. Erleuchtung bitte!
Nichts kommt wirklich zur Geltung, wenn das Licht nicht stimmt. Deshalb hat in unserem Haus das Thema „Lichtplanung“ eine besondere Bedeutung. Mit Licht können Sie sowohl Akzente setzten, als auch Räume gliedern, indem Sie unterschiedliche Licht-Szenerien planen und wirken lassen. Die bei den HUF Häusern schon im Standard verwendeten Jalousieanlagen ermöglichen auch bei üppigem Tageslicht eine Steuerung des Lichts.  Durch die Verstellbarkeit der Jalousie- Elemente lässt sich auch tagsüber geschickt Sonnenleicht und Schatten kontrollieren.

4. Der Funke muss sprühen!
Wenn Sie Künstler kennenlernen, ganz gleich ob Maler oder Fotograf und Sie spüren, dass die Funken sprühen, dann geht die Post ab. Schon in Gedanken fangen Sie an mit der Einrichtung eines Hauses. Sofort sortiert man die ausgestellten Stücke, Möbel, Bilder und Accessoires den einzelnen Räumen zu und es entsteht ein neues ganzheitliches Einrichtungskonzept. Auch schwarz-weiß Fotografien mit nur ganz wenig Farbkleksen oder bestimmte Accessoires können ein geniales Einrichtungskonzept dominieren.

5. Mut zur Farbe, Individualität und Veränderung
Ein Raum muss immer eine neutrale Hülle für die Bewohner darstellen. Denn die Bewohner sind es, die den Raum und das ganze Haus mit Leben füllen. Wenn Sie asiatische Länder lieben, zeigen Sie es in Ihrer Einrichtung. Wenn Sie ein altes Erbstück besitzen, zum Beispiel ein altes Möbelstück oder einen Teppich, inszenieren Sie es ruhig!

Wenn Sie sich in Ihrer Entscheidung zu unsicher sind, gehen Sie zur Beratung in ein gutes Einrichtungs- (HUF) Haus…

Sie möchten mehr über die Einrichtungskonzepte von HUF HAUS erfahren?
Besuchen Sie uns in einem HUF Musterhaus in Ihrer Nähe!