Architektur in ihrer intelligentesten Form

Alexander Huf, Master of Science Architektur, durfte seiner Kreativität freien Lauf lassen, als es um die Planung des neuen Konzepthauses „Ausblick“ ging. Das gläserne Meisterstück dient als Empfangsgebäude im HUF Dorf in Hartenfels und faszniert besonders durch das leicht wirkende Schmetterlingdach.

„Mich fasziniert nicht nur die Schönheit des Schmetterlings als Anregung für die architektonische Planung, sondern auch seine Symbolkraft für unser Projekt. Das Konzepthaus durchlief, wie eine Raupe zum Schmetterling, viele verschiedene Entwicklungsstadien, angefangen bei einer Umgebungsstudie über Entwurfsstudien, Brainstormings und viele Tests bis hin zur Fertigstellung des Hauses in seiner ganzen Pracht,“ erklärt Alexander Huf.

Hier kommen die Highlights über das Haus mit Köpfchen!

HUF HAUS & IBM

Der filigrane Bungalow aus Holz und Glas wurde in Kooperation mit IBM als selbstlernendes Haus konzipiert. Dank der IBM Watson IoT-Plattform, die mit künstlicher Intelligenz (KI) ausgestattet ist, erlernt das Haus die Verhaltensweisen seiner Bewohner, um das tägliche Leben so angenehm, entspannt und sicher wie möglich zu gestalten.

Die Bewohner, in diesem Fall sind es die Mitarbeiter aus dem Marketing- und Vertriebsteam von HUF HAUS, testen im Livebetrieb die selbstlernenden Fähigkeiten des Hauses. Dank vernetzter Sensoren werden Tausende von Daten in der IBM Cloud gesammelt, von der IBM Watson IoT-Plattform analysiert und in Erkenntnisse über die Verhaltensmuster der Bewohner umgesetzt. Dieser dynamische Ansatz steht im Gegensatz zu auf dem Markt verfügbaren Smart-Home-Programmierungen, die reine Befehlsketten ausführen und ein statisches Regelwerk abbilden.

Über Watson Assistant lässt sich in natürlicher Interaktion mit dem Haus beispielsweise die Schiebetüre öffnen: „Ich möchte auf die Terrasse!“ oder „Ich brauche frische Luft!“ reichen aus, um das große Hebe-Schiebe-Element per Sprachsteuerung zu öffnen.

 

HUF KONNEKTOR

Ein hochintelligenter Aspekt in diesem Konzepthaus ist der Einsatz des neu entwickelten HUF Konnektors, der alle Glaselemente rein mechanisch, also ohne den Einsatz von Klebstoffen, statisch aussteifend in die Fachwerkkonstruktion integriert. Diese innovative Bauweise erlaubt es, auf aussteifende Wände oder komplexen Stahlrahmen zu verzichten – ein Meilenstein im Hausbau, denn durch die rein mechanische Funktion unterliegt der lastabtragende Konnektor keinen Alterungsprozessen und somit keinen Qualitätseinbußen.

Das Musterhaus dient als Forschungsprojekt und wird als Empfangsgebäude sowie Büro im Livebetrieb einzigartige Erkenntnisse über die Belastungsfähigkeit und Beanspruchung der hochkomplexen Fachwerkkonstruktion aus Holz und Glas bringen. Die Messwerte entstehen mithilfe spezieller Dehnungsmessstreifen (DMS), die sich in der Glasfassade befinden und jede kleinste Bewegung des Glases und des gesamten Gebäudes erfassen. Die Daten werden in Echtzeit mit den aktuellen Wetter- und Klimadaten abgeglichen, um spezifische Einflüsse auf die Konstruktion bewerten und prüfen zu können.

 

SCHMETTERLINGSDACH

Einzigartig sind auch die architektonische Planung und das Design des gläsernen Hauses: Durch die leicht unterschiedlichen Dachflächen (4°/Flachdach/6,7°) wird eine kaum merkliche Asymmetrie im sonst sehr rhythmischen und stringenten Äußeren erreicht, die sofort zum Blickfang wird. Das Schmetterlingsdach orientiert sich in seiner Formgebung an der Natur und symbolisiert die Schönheit eines Falters. Ganz natürlich wandert dann der Blick an der Fachwerksilhouette entlang zum verglasten Eingangsbereich, der ein wenig zurückgesetzt liegt, um jederzeit wettergeschützten Einlass zu gewähren.

 

GARTENGESTALTUNG

Das architektonisch raffiniert geplante und gebaute Haus öffnet sich nun von innen nach außen und orientiert sich am menschlichen Blickverlauf. Die Natur ist durch die umlaufenden Glasflächen allgegenwärtig und steht mit den Menschen und ihrem Zuhause in perfektem Einklang. Der harmonische Übergang vom Innen- in den Außenraum wird durch die von GartenART bis ins kleinste Detail geplante Gartenanlage betont. Treppenstufen, die durch ihre versetzte Anordnung förmlich zu schweben scheinen, führen hinauf zum Empfangsbereich und nehmen die leichte Form des Hauses gekonnt auf. An der ruhigeren Hausrückseite sorgt ein Garten mit asiatischer Anmutung für Inspiration und Besinnlichkeit.

 

INTERIOR

Im Inneren des einzigartigen HUF Hauses findet man ausschließlich Glas als durchdachtes Zonierungselement vor, sei es in verspiegelter Optik, als Glastür oder in Form einer Eichentreppe mit eingespanntem Glasgeländer. Der Empfangsbereich im vorderen Teil des Hauses thront über dem weitläufigen Ausstellungsgelände und bietet durch die großzügige Verglasung Ein- und Ausblicke im 360°-Winkel. Dieser Bereich ist ein Statement für den Rohstoff Holz, wie es schöner nicht sein könnte: Das sägeraue, weiß geölte Eichenparkett verschmilzt optisch mit einem imposanten Sideboard, bestehend aus demselben Material, und bietet zudem ein optisches Highlight in Form eines eingefrästen HUF HAUS Logos mit Moosfüllung.

Das Foyer befindet sich in der Mitte des Hauses und verbindet den Willkommensbereich mit den Büroräumen. Eine dekorative Waldsilhouette auf einer großzügigen verspiegelten Glasfläche verzaubert die eintreffenden Besucher. Wendet man sich nun von seinem Spiegelbild ab, gelangt man zu den Büros, die jederzeit Ausblicke in die umliegende Natur gewähren.

 

KOMFORT

Der Komfort steht auch in den offen gestalteten Arbeitsbereichen im Fokus der architektonischen Planung: Spezielle Außenjalousien passen sich unabhängig von der Blickhöhe dem Blickwinkel des Betrachters an und verbessern somit die Durchsicht von innen nach außen. Dabei wird das Tageslicht perfekt genutzt – ganz ohne störende Blendungen. Die gute Akustik im Haus wird im belebten Arbeitsbereich durch einen nachhaltigen Teppichboden mit Recycling-Garantie des Herstellers erreicht, der aufgrund seiner Modularität besonders strapazierfähig und flexibel austauschbar ist. Die Beleuchtung kann ganz individuell auf die persönlichen Vorlieben der Bewohner abgestimmt eingestellt werden. Indirekte und direkte Lichtquellen in verschiedenen Farbtönen tauchen die Räume jederzeit in das richtige Licht.

Auch die Möbel sind smart: Die passgenauen Schränke von StilART sind mit einer speziellen Schließfunktion versehen, die pro Schrank personalisiert programmiert ist. Sämtliche Zuweisungen von Berechtigungen und Zeitfunktionen sind direkt auf die zugewiesenen Transponder geschrieben. Nach dem Öffnen werden die Schränke automatisch wieder verriegelt.